Dendrolab.ch
 
 

 

Kalte Blockschutthalden, Zwergfichten und Klima: Dreveneuse, Wallis

Die Studie der Luftzirkulation in Lockersedimenten (Blockschutthalten und Blockgletscher) ist noch sehr jung. Deshalb stehen keine Langzeitdaten zur Verfügung, welche die zeitliche Evolution dieser Gebiete dokumentieren würden. Das Ziel dieser Arbeit ist es, dendrogeomorphologische Methoden in Zwergfichten anzuwenden. Diese Fichten befinden sich am Hangfuss einer Blockschutthalde und an der Front eines fossilen Blockgletschers und sind der Zufuhr an Kaltluft aus dem Untergrund ausgesetzt. Wachstumsdifferenzen zwischen den gestörten Fichten und ungestörten könnten Informationen zum Ventilationssystem liefern. Der Vergleich dieser Daten mit weiteren Messungen (meteorologische und andere Feldmessungen), soll es erlauben, weitere und genauere Rückschlüsse über die Wachstumsbedingungen und damit auch über das Ventilationsverhalten im Laufe der Zeit zu ziehen.


 
     
 

Projektleitung: Institut de Géographie de l’Université de Lausanne (UNIL)

Projektdauer: Juli 2007 – Januar 2008

Kontakt: Christophe Lambiel, Markus Stoffel

 
Dendrolab.ch